Nach der Grippewelle kommt das Golffieber

Sicher hat es den einen oder anderen diesen Winter wieder kalt erwischt mit einer fiesen Erkältungskrankheit oder sogar einer echten Grippe. Ich hoffe, ihr seid inzwischen wieder alle komplett genesen und könnt den kommenden Frühling so richtig genießen. Die Sonneneinstrahlung und die Tage werden länger, die Temperaturen steigen, die Bäume und Sträucher treiben aus. Damit steigt auch die gute Laune, weil nun die schönste Zeit im Jahr beginnt. Ich jedenfalls mag das Frühjahr am liebsten, mit den ersten Blumen, die aus dem Boden sprießen, den blühenden Apfel- und Kirschbäumen, den blühenden Sträuchern und so weiter.


Man fährt wieder Fahrrad, statt Auto, man genießt die ersten Sonnenstrahlen auf dem Balkon oder der Terrasse mit einem guten Buch und einer duftenden Tasse Kaffee. Ach das Leben ist doch so schön.

Eine besondere Spezies infiziert sich im Frühjahr wieder, wie jedes Jahr, mit einem besonderen Virus - dem Golfvirus, das die Ursache für das Golffieber ist. Es gibt auch jede Menge Neuerkrankungen, die nun auf die Driving Ranges stürmen, um eine der schwersten Sportarten zu erlernen. Wer einmal einen Schläger angefasst hat und einen einigermaßen brauchbaren Schwung hinbekommen hat, den hat das Golfvirus ab da fest im Griff. Es soll sogar Golfer geben, die diesem Sport im Winter frönen. Ich gehöre nur zu den Schönwetter Golfern, denn ich habe außer Golf auch andere spannende Hobbies, wie Lesen, Handarbeiten und Wintersport. Aber jetzt zu dem Sommersport Golf. Als erstes werden jetzt mal die Golfschuhe geputzt, das Bag aufgeräumt, die Batterie für den Elektrotrolley, sofern vorhanden, aufgeladen und natürlich Trainerstunden gebucht. Nach der langen Winterzeit muss wieder am Schwung gearbeitet werden, und das geht am besten mit einem Golflehrer. Wenn man dann zum ersten Mal wieder auf die Runde geht macht man sich noch keinen großen Druck, was den Score betrifft, und deshalb fällt der in den meisten Fällen überraschend gut aus. Beim nächsten Mal denkt man, jetzt muss es noch besser werden und schon wird man wieder ganz demütig. Die Golfer unter euch wissen wovon ich rede bzw. schreibe. Je größer der Druck und je verbissener der Ehrgeiz, desto schlechter das Ergebnis.

Fairway

Danach kann man sich am 19. Loch - der Bar im Clubhaus - wieder trösten bei einem Glas Prosecco oder ähnlichen bei Golferinnen beliebten Getränken. Die Herren der Schöpfung tendieren eher zu den Biersorten. Dabei kann man die Runde nochmal Revue passieren lassen oder lieber nicht, je nach Mentalität. Ich vergesse meistens lieber alles schnell wieder und konzentriere mich auf die Gegenwart, die kühlen Getränke, das leckere Essen und die netten Gespräche mit den anderen Golfern.

Nach der Rund auf der Clubhaus-Terrasse

Allen Golferinnen und Golfern wünsche viel Erfolg für die kommende Golfsaison.

Schönes Spiel!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Box und Fitness Training mit jeder Menge Spass

Power ohne Ende - Das Training geht weiter

Das Training mit einem Personal Trainer ist viel effektiver